Chronik 1981-1990


23. Januar 1981

Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Wolfstein und dem Reckweilerhof verstirbt ein Mädchen im Alter von 17 Jahren. Das Fahrzeug kommt in einer Kurve von der Fahrbahn ab und stürzt 10 Meter tief auf die Bahngleise.



01./02. August 1981

Der Kreisfeuerwehrtag findet in diesem Jahr in Altenglan statt. Auch die Feuerwehr Wolfstein beteiligt sich an der Veranstaltung mit einer Schauübung zum Thema Technische Unfallhilfe.



29. Dezember 1981

Die Feuerwehr Wolfstein erhält aus den Händen des Landrates Held aus Kusel den neuen Schlauchwagen 1000. Er ist noch heute im aktiven Feuerwehrdienst. Zur Feierstunde versucht sich der Landrat selbst am Strahlrohr.



20. Oktober 1982

Zum zweiten Mal wird in Wolfstein eine Jugendfeuerwehr gegründet. Viele interessierte Jugendliche im Alter von 10-16 Jahren finden sich im Feuerwehrhaus ein. Auch heute sind noch einige von Ihnen im aktiven Dienst bei der Feuerwehr Wolfstein.


Sommer 1984

Im Sommer des Jahres 1984 findet in Hinzweiler das Verbandsgemeindefeuerwehrfest der Verbandsgemeinde Wolfstein statt. Auch die Feuerwehr Wolfstein nimmt an der Festivität teil.



13. Juni 1984

In Wolfstein findet ein Grundlehrgang für junge Feuerwehrmänner statt. 45 neue Feuerwehrmänner werden für die Verbandsgemeindefeuerwehr ausgebildet.


August 1984

Die Wehrmänner aus Wolfstein veranstalten eine größere Übung an der Jugendherberge in Wolfstein. Auch die Jungen Gäste sind begeistert.


31. August 1984

Der Wehrführer sowie Wehrleiter der Feuerwehr Wolfstein, Helmut Naßhan, wird vom Feuerwehrförderverein zum Ehrenmitglied ernannt. Auf dem Foto stehen die wohl 4 bedeutendsten Feuerwehrmänner des letzten Jahrhunderts versammelt:

v.l.n.r.:

Herrmann Eisfeld (Wehrführer FF Wolfstein)

Helmut Naßhan (Wehrführer/Wehrleiter FF Wolfstein)

Ludwig Christmann (Wehrführer/Wehrleiter FF Wolfstein)

Hermann Ullrich (Wehrführer/stlv. Wehrleiter FF Wolfstein)


06. September 1984

Die Jugendfeuerwehr Wolfstein macht mit Hilfe der Stadt Wolfstein sowie der Aktiven Wehr einen Umwelttag im Wolfsteiner Wald. Es wird die "Blaue Halde" ausgepumpt, gesäubert und wieder befüllt.



Oktober 1984

Zur Brandschutzwoche 1984 veranstaltet die Jugendfeuerwehr mehrere Schauübungen auf dem Schulhof der Hauptschule in Wolfstein.



April 1985

Der Wolfsteiner Wehrführer und stellvertretende Wehrleiter der VG Wolfstein, Hermann Ulrich, stirbt im Alter von 55 Jahren.


1985

Mehrere größere Brände fordern die Kameraden der Feuerwehr Wolfstein. Unter anderem ein Wohnhausbrand in der Wolfsteiner Vorstadt sowie ein Brand eines Landwirtschaftlichen Anwesens in Roßbach



01. September 1985

Die Jugendfeuerwehr Waldmohr feiert ihr 10 jähriges Bestehen. Auch die Jugendfeuerwehr Wolfstein unter Leitung von Jugendwart Volker Christoffel nimmt bei dem "Spiel ohne Grenzen" teil und erreicht einen super 2.Platz.



15. Januar 1986

Bein einem Brand eines Landwirtschaftlichen Anwesens in Aschbach kommt eine Person ums Leben. Auch die Feuerwehr Wolfstein ist stundenlang im Einsatz.



1986

Es finden über das Jahr mehrere Veranstaltungen statt, wie beispielsweise das VG-Feuerwehrfest, der Kameradschaftsabend oder die Reinigungsaktion des Kriegerdenkmals auf der Burg Neu-Wolfstein vor Totensonntag.



13. März 1987

Der ehemalige Wolfsteiner Wehrführer und Wehrleiter, Helmut Naßhan, wird von Landrat

Dr. Hirschberger zum Ehrenwehrführer ernannt.


05. März 1988

Kameradschaftsabend im Landgasthof Königsberg: ein guter Anlass um Beförderungen zu vollziehen.


1990

Das Jahr 1990 hält viele Einsätze und Übungen für die Feuerwehr Wolfstein parat. Unter anderem sind der Brand der Flakhalle in Relsberg, ein Scheunenbrand in Hefersweiler oder mehrere Verkehrsunfälle zu verzeichnen. Auch werden Gemeinschaftsübungen mit verschiedenen Wehren abgehalten, z.B. Kreimbach-Kaulbach, Kollweiler sowie Weilerbach.



Sommer 1990

Vor dem Gerätehaus am Rathausplatz wird sich aufgestellt: Ein Gruppenfoto mit dem LF16 wird gemacht.


1990

Das letzte Bild der vollständigen Kameraden aus den erfolgreichen Zeiten der 60er und 70er Jahren.

v.l.n.r.:

Ernst Vogt, Hermann Eisfeld, Ludwig Christmann, Bruno Seidel, Hans Becker, Kurt Winicker, Robert Christoffel, Helmut Naßhan