Chronik 1961-1970


05. Januar 1961

Der Wolfsteiner Stadtbürgermeister und Feuerwehrmann Hans Vogt verstirbt im Amt.

Die Kameraden begleiten ihn auf seinem letzten Weg.


10. September 1961

Die Mannschaft der Feuerwehr Wolfstein nach dem Kreiswettbewerb in Ulmet.


09. September 1963

Die Feuerwehr Wolfstein erhält Ihr erstes Tanklöschfahrzeug (TLF16/24) aus den Händen des Stadtbürgermeisters Karl Schick. 



1963 

Das Wolfsteiner Tanklöschfahrzeug 16/24 vorm alten Spritzenhaus am Rathausplatz.


Oktober 1963

Die Mannschaft der Feuerwehr Wolfstein nach dem Sieg des Kreiswettberwerbs 1963 vor dem LF8 Opel Blitz. Es ist nach 1961 bereits der zweite Sieg im Kreiswettbewerb.


Sommer 1965

Das alte Feuerwehrhaus mit Gefängnis am Rathausplatz in Wolfstein hat ausgedient. An gleicher Stelle wird das neue Gerätehaus gebaut.


September 1965

Die Mannschaft der Feuerwehr Wolfstein gewinnt abermals den Kreiswettbewerb der Feuerwehren und nimmt zum ersten Mal am Landesfeuerwehrwettbewerb in Koblenz teil; dabei wird der 10. Platz erreicht.


September 1966

Da es im Landkreis Kusel im Jahr 1966 keinen Kreiswettbewerb gab, musste die Feuerwehr Wolfstein bei dem Wettbewerb des Landkreis Kaiserslautern teilnehmen. Mit beiden Mannschaften belegte man den 1. und 2. Platz und konnte danach im Landeswettbewerb in Koblenz den 8. Platz unter 19 Teilnehmern erreichen.


27. Januar 1967

Das neue Spritzenhaus am Rathausplatz ist bezugsfertig. Auf dem Foto sieht man die neue Großgarage sowie das TLF 16/24 sowie das LF8 Opel Blitz.


Sommer 1967

Wieder wird die Feuerwehr Wolfstein Kreissieger im Feuerwehrwettbewerb. Auch die Westricher Rundschau berichtet.


1968

Wieder wird die Feuerwehr Wolfstein mit 2 Mannschaften Kreissieger sowie Kreiszweiter, diesmal in Miesau. Nach dem Sieg wird zum Feiern noch ein Zwischenstopp im Steinbruch Kreimbach-Kaulbach gemacht. Im Spätsommer erreicht man beim Landeswettbewerb den 7. Platz.


24./25.07.1969

In der Nacht vom 24. auf den 25.Juli 1969 brennt in Seelen eine Scheune. Mehrere Feuerwehren kämpfen gegen das Feuer an.



                      Chronik 1971-1980  →